loader image

Von der Digitalisierung zur Prozesseffizienz: Einsatzgebiete von Robot Process Automation (RPA)

Software-Roboter, sogenannte Bots, sind bei vielen Unternehmen schon im Einsatz und bedienen einzelne Prozesse schnell und effizient. Sie automatisieren zeitaufwändige, in hoher Frequenz auftretende manuelle Tätigkeiten und führen zu erheblichen Einsparungen bei Prozesskosten.

Interessante Anwendungsfelder in der Versorgungswirtschaft finden sich u.a. im Netzmanagement, im Vertrieb sowie im Messwesen. Zu folgenden Anwendungsfällen existieren bereits verfügbare Lösungen auf dem Markt.

Netzmanagement

Das Versorgungsnetz – bestehend aus Rohr- und Kabelleitungen – ist das Rückgrat der Branche. Jeder Schaden, und sei er noch so gering, muss begutachtet, dokumentiert und bearbeitet werden. Trotz Initiativen wie BALSiBau und Plattformen für eine effiziente Bauauskunft wie BIL oder infreSt kommt es zu einer Vielzahl von Schäden durch Tiefbaumaßnahmen. Hinzu kommen Schäden durch Korrosion, mechanische Belastung und Materialermüdung.

Bauschäden muss der Verursacher schnellstens melden – und stößt damit eine Reihe von Prozessen an. Materialschäden werden entweder durch Sensoren registriert oder im Zuge von Wartungsarbeiten identifiziert. Auch hier ist eine Vielzahl von Prozessen betroffen.

Quelle: Almato AG, 2020

Eine Voraussetzung für den effizienten Einsatz von Bots sind strukturierte Daten des Ereignisses. Diese kann der Bot regelbasiert auswerten, um die nachfolgenden Prozessschritte zu bedienen. Für eine digitale Datenerfassung bietet sich daher der Einsatz einer App auf einem mobilen Endgerät des Schadenmelders an. Neben den automatisch erzeugten Ortskoordinaten und des Zeitpunkts leitet die App alle erforderlichen, vom Nutzer eingegebenen Informationen inklusive Bildmaterial an den Bot. Dieser legt das Schadenticket an, beauftragt das nächstgelegene und verfügbare Inspektionsteam, informiert die Versicherungen, initiiert die Ersatzteillieferung, veröffentlich eine Störungsmeldung im Web etc. – unabhängig davon, wie viele Systeme bedient werden müssen.

Auch der Außendienst für Instandsetzung und Wartung profitiert von dem intelligenten Zusammenspiel mit dem Bot. Am Einsatzort identifiziert die App (u. U. unterstützt durch KI-basierte Objekterkennung) die beschädigten oder zu wartenden Elemente. Der Bot sammelt dann alle damit in Zusammenhang stehenden Informationen, die übersichtlich auf der App anzeigt werden. In komplexeren Situationen kann der Außendienstmitarbeiter zusätzlich virtuelle Unterstützung über eine Datenbrille bekommen. Immer steht der Bot im Hintergrund bereit, Daten aus verschiedenen Systemen einzusammeln oder neue Informationen an Folgeprozesse weiterzugeben.

Die hier skizzierten Möglichkeiten lassen sich generell auf das Management großer Infrastrukturen anwenden – z. B. auch e-mobility Flotten.

Vertrieb

Ein anderer aber nicht minder wichtiger Bereich für den Einsatz von RPA ist der Vertrieb: Nicht nur zur Neukundengewinnung, sondern auch für die Kundenbindung.

Mittels RPA kann eine signifikante Wertschöpfung erzielt werden. Einerseits durch Einsparung von Prozesskosten (Schnelligkeit, personalisierte Ansprache) und auch in Bezug zum Wertbeitrag der einzelnen Kunden.

Bots werten die Vertragsdaten des Kunden, die verfügbaren Angebote aus den Kundenbindungsprogrammen sowie Referenzdaten aus Vergleichsportalen aus – immer bezogen auf die Verfügbarkeit am Ort des Kunden. Dadurch können dann die (aktuell) bestmöglichen Angebote und möglichen Rabatte für den Kunden ermittelt werden: Unter Beachtung der Kundenhistorie und der langfristigen (prognostizierten) Wertschöpfung aus der Kundenbeziehung.

Ebenso ist der Bot ein mächtiger Informant bei der Neukundengewinnung: Er ermittelt im Verlauf des Vertriebsgesprächs regelmäßig Informationen über den Kunden und den Wettbewerb und kann so entscheidende Argumentationshilfen aufbereiten.

Messwesen

Auch im Messwesen lassen sich durch den Einsatz von RPA Prozesskosten senken. Die wachsenden und z. T. heterogenen IIoT (Industrial Internet of Things) Infrastrukturen sind Quellen großer und kontinuierlicher Datenströme, aus denen mittels KI Informationsmuster abgeleitet werden, die dann wiederum eine Schar von Prozessen bedienen. Noch umfassender ist die Prozesswelt bei der Gestaltung von Smart-City-Konzepten. Viele dieser Prozesse erfüllen die RPA-Kriterien und sind daher prädestiniert für die Steuerung durch Bots.

Nicht jeder Prozess und jedes System eignet sich für RPA. Was bei der Einführung beachtet werden muss Der Einsatz eines Bots muss gründlich betrachtet werden, nicht zuletzt auch in Hinblick auf die Auswirkung in der Organisation und Akzeptanz bei den Mitarbeitern. Werden jedoch die wichtigsten Fallstricke beachtet, gelingt die erfolgreiche Einführung bzw. Erweiterung von RPA.

Das macht mich aus:

Ich schlage Brücken zwischen verschiedenen Disziplinen und Kulturen. Mich begeistern zukunftsgerichtete Technologien und Innovationen. An freien Abenden terraforme ich gemeinsam mit Freunden den Mars oder verliere mich in tollen Sci-Fi-Geschichten.

Meine Superpower:

Schnelle Auffassungsgabe, nichts aus dem Blick verlieren, immer eine Lösung finden, Menschen empowern.

Das sagen andere über mich:

Kreative und neugierige Mitdenkerin mit pragmatischer Denkweise und Durchsetzungskraft.

 

Drei Fakten über mich:

 
  • Geboren im fernen Osten, in Moskau aufgewachsen, in Berlin und Oslo zu Hause
  • Unterstützerin des Wissenstransfers zwischen Forschung und Industrie
  • Ich habe das Netzwerk Women in Big Data Berlin gegründet und setze mich für das Empowerment der Frauen ein

Mein Motto:

„Wir können den Wind nicht ändern aber die Segel anders setzen“ – Aristoteles

Tel.: +49 152 2743 2029
E-Mail: dg@buzz-consulting.de

Das macht mich aus:

Ich habe eine ausgeprägte Faszination für das geschriebene sowie für das gesprochene Wort. Gemeinsam mit meiner Familie modernisiere ich ein altes Bauernhaus in Mecklenburg und spreche zeitweise von mir in der dritten Person.

Meine Superpower:

Ich kann Satzzeichen hören.

Das sagen andere über mich:

Diplomatische „An alles“-Denkerin mit Gespür für Text und Takt.

Drei Fakten über mich:

 
  • Kommunikationswissenschaftlerin
  • Kauffrau für Bürokommunikation
  • Baden-Württembergerin mit norddeutscher Heimat

Mein Motto:

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“ – Antoine de Saint-Exupery

Das macht mich aus:

Ich bin offen für das Neue und gehe gerne unbekannte Wege. Ob mit dem Motorrad und Zelt im australischen Outback, zu Fuß mit Rucksack in den Tiefen Amazoniens oder bei meiner Arbeit – überall warten Herausforderungen, die gemeistert werden wollen. Wichtig ist immer: Man muss vertrauen und die Dinge auch einfach einmal laufen lassen.

Meine Superpower:

Ich bin Visionär, Querdenker (Version1.0) und pragmatischer Macher. Meine Familie ist mein Anker, gibt mir Kraft, Rückhalt und die Impulse, die ich brauche, um für und mit meinen Kunden erfolgreich zu sein.

Das sagen andere über mich:

„Du trägst Dein Herz auf der Zunge und man weiß bei Dir immer, an was man ist.“

Drei Fakten über mich:

 
  • Seit 2003 selbstständiger Berater mit mehr als 50 nationalen und internationalen Projekten
  • Lebensmittelpunkt in Seligenstadt, verheiratet, 3 Kinder, Jäger, Hundefreund und Posaunist
  • Vor der Selbstständigkeit Vertrieb bei Siemens, Alcatel, Avaya und Genesys

Mein Motto:

„Wir glauben Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns.“ – Eugène Ionesco

Das macht mich aus:

Ich bin eine grundständige Optimistin mit breitem Methodenrepertoire und internationaler Erfahrung. Als ehemalige Flugbegleiterin liegt mir Reisen im Blut. Ich liebe es, in verschiedenen Städten zu sein und das Gefühl zu haben – wenn auch nur für 24 Stunden – Teil einer anderen Kultur zu sein.

Meine Superpower:

Ich unterstütze Menschen und Organisationen dabei, aktiv und konstruktiv Veränderungen zu gestalten, zuversichtlich ihre eigenen Kompetenzen zu nutzen und ihre Stärken voll zu entfalten.

Das sagen andere über mich:

Nahbare Vertrauensperson auf Augenhöhe mit viel Empathie

Drei Fakten über mich:

 
  • Diplom Pädagogin für Erwachsenenbildung
  • Studentin der Psychologie
  • Kulturentwicklerin in Organisationen

Mein Motto:

Ein Mensch ist ein Erfolg, wenn er morgens aufsteht und abends ins Bett geht und zwischendurch das tut, was ihn erfüllt. – frei nach Bob Dylan

Das macht mich aus:

Fokus auf Nachhaltigkeit nicht nur beim CO2 Abdruck, auch beim Lernen und bei der Entwicklung der Unternehmenskultur. Durch Inspiration, Führung und Vielfalt können die Menschen ihre Potenziale weitaus besser entfalten.

Meine Superpower:

Flexibilität auf Empathie als Vorspeise, Expertise an Erfahrung zum Hauptgang und Entscheiden mit Machen zum Dessert. Bon Appétit!

Das sagen andere über mich:

Clemens‘ Erfahrung, Ruhe und Unaufgeregtheit inspiriert, auch wenn‘s mal heiß oder unübersichtlich wird.

Drei Fakten über mich:

 
  • Vielfalts- und motivorientierte Teamentwicklung
  • 20 Jahre Führungskraft in Sales & Marketing und People & Culture
  • Mediator, Coach und Mentor mit Weitblick

Mein Motto:

Umwege erhöhen die Ortskenntnis: der Blick nach rechts und links erweitert den Horizont.

Das macht mich aus:

Leadership als Leidenschaft. Vertrieb als Herausforderung annehmen. Lösungen finden statt Probleme zu wälzen. Feedback für Entwicklung – Entwicklung durch Feedback. Organisation und Struktur ist die halbe Miete. Zielorientierung ohne die Werte des Lebens zu vergessen.Reiterin, Hundeflüsterin und Ziegendompteurin aus vollem Herzen. Gipfelstürmerin über die Alpen ohne Höhenflug. Gerne laufen ohne wegzurennen.… und wenn nichts mehr geht wird geJAZZd in voller Lautstärke.

Meine Superpower:

Intuitivität gepaart mit Selbstreflexion und Entscheidungsfreude – den weiblichen Charme nicht zu vergessen …

Das sagen andere über mich:

Kraftvolle, menschenorientierte Macherin

Drei Fakten über mich:

 
  • Seit 2020 selbstständige Trainerin, Coach, Adviser
  • Seit über 20 Jahren tätig in den Bereichen Leadership, Unternehmertum, People Development und über 30 Jahre Vertriebserfahrung
  • Betriebswirtin, Business Trainerin und zertifizierte DiSG Trainerin

Mein Motto:

„Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere Resultate erwartet.“ – Autor unbekannt

Das macht mich aus:

Zuhörer mit Ausdauer und Mutmacher für Entscheidungen.Leidenschaftlicher Zubereiter indischer Küche. Unentdecktes Tennistalent und passionierter Buckelpistenbezwinger.Neugieriger Vordenker auf der Suche nach der passenden Lösung.

Meine Superpower:

Analysekopf & Ausgleichstifter

Das sagen andere über mich:

Umsetzungsorientierter Theoretiker mit Sachverstand

Drei Fakten über mich:

 

  • Seit über 15 Jahren selbstständiger Berater
  • In Köln studiert, in München gelebt und wohnt in Bergisch Gladbach
  • Marketing & Vertrieb bei Siemens, Genesys, VoiceObjects, DVGW e.V.

Mein Motto:

Erst wenn wir den Horizont überschreiten, erkennen wir unsere Zukunft.

Das macht mich aus:

Leidenschaftlicher Teamplayer und verrückter Tüftler mit oftmals schrägen Ideen. Ein Hang zu neuer Technik, Programmcode und unentdeckten Themengebieten. Wissbegieriger Diskutierer, der seine Erfahrungen gerne weitergibt. Tanzparkett- und Pistenraudi, mit Reiselust auf Mittelerde.

Meine Superpower:

Teamplayer & Out-of-the-Box-Denker

Das sagen andere über mich:

Meint er das ernst …?

Drei Fakten über mich:

 

  • Seit über 7 Jahren freiberuflicher Programmierer, Dozent und Berater
  • Seit über 4 Jahren wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • In Berlin studiert

Mein Motto:

“Tell me and I forget, teach me and I may remember, involve me and I learn.” – Konfuzius & Benjamin Franklin